Literatur ist wichtig

Für deine Arbeit mit den Kindern,

bekommst du von uns Input, welche Literatur uns gut gefallen hat, für Kinder besonders wertvoll ist oder wichtige Alltagsthemen behandelt.
Gerade im Waldkindergarten bieten Bücher eine wunderschöne Möglichkeit für Kreisgestaltung und Angebote unterwegs.
Wir teilen gerne unsere Erfahrungen in Sachen Kinderliteratur, berichten über tolle Bilderbücher für Kleinkinder, laden aber auch Autoren dazu ein, sich hier vorzustellen.
Alle Buchempfehlungen über hundegestützte Pädagogik findest du auch direkt dort, von Brunhilde persönlich getestet.

Was ist mit dir?

Du liest auch privat gerne? Oder möchtest mehr über das Umfeld in dem du täglich einen wundervollen Job vollbringst, erfahren?
Auch für dich selbst gibt es hier Buchempfehlungen zu finden.
Für deine Arbeit mit den Kindern, über den Wald und sämtliche Themen die für uns Waldmenschen interessant sind.
Dennoch geht es hier nicht nur um Bestseller Bücher, auch geheime Buchtipps und ganz neue Autoren finden hier ihren Platz.

Wertschätzende Kommunikation, pädagogisches Qualitätsmanagement, du siehst auf dem Bild ein offenes freundliches Kind

By Dr. Iris Osswald-Rinner

Wertschätzende Kommunikation – ein Leitfaden für Personal

Wertschätzende Kommunikation mit Kindern ist die Basis für die Arbeit im Kindergarten 

Kommunikation im Kindergarten ist ein heißes Eisen. Kann eine Leitung überhaupt Vorschriften machen, wie mit Kindern zu sprechen ist und wie das Personal miteinander zu sprechen hat? Darf es ein pädagogisches Qualitätsmanagement geben, das Mitarbeiter verpflichtet in einer bestimmten Art mit Kindern zu reden? Und wie erreicht Personal, das wenig Vorerfahrungen mit einer guten Kommunikation im Kindergarten hat, das erwünschte Niveau? Kinder, die in einen Kindergarten gehen, haben das Recht wertschätzend behandelt zu werden. Und Eltern haben zurecht den Anspruch ihre Kinder vertrauensvoll Tag für Tag in unsere Obhut zu geben. Wertschätzende Kommunikation mit Kindern ist zudem ein dehnbarer Begriff und immer dann Auslegungssache, wenn kein pädagogisches Qualitätsmanagement vorliegt. Das gilt auch für Waldkindergärten, in denen besondere Rahmenbedingungen vorliegen. 


Pädagogisches Qualitätsmanagement im Kindergarten – Haben Waldkindergärten das nötig?

Ja. Der Waldkindergarten hat die gleichen Aufgaben wie Hauskindergärten auch, die gleichen Probleme zwischen Menschen, mit denselben Konflikten und einen klaren Bildungs- und Erziehungsauftrag. Zudem schafft das Leben mit Kindern im Wald besondere Situationen, über die man sich möglichst geeinigt haben sollte. Wenn der eine schreit, weil er aus der Ferne sieht, dass gleich ein Stock in Richtung Gesicht fliegt, der andere mit der Glocke bimmelt und der dritte gelassen durchatmet, dann ist das für Kinder kein verlässliches Konzept. Auch die Hilfen bei Konflikten zwischen Kindern oder in der Selbstständigkeitserziehung sollten abgesprochen sein. Wann ist Gefahr im Verzug und erfordert einen „Übergriff“ und wie wird dieser kommuniziert? Über welchen Kommunikationsweg erfahren Kinder überlebenswichtige Regeln, wie „nichts vom Waldboden essen“, so dass sie nachhaltig sind? Ein Kind, das nicht wertschätzend behandelt wird und dir vertraut, wird nichts von den Dingen im Wald tun, die es unbedingt braucht, um dort sicher zu sein.

 

Pädagogisches Qualitätsmanagement ist Teamarbeit, übersichtlich und klar. 

Übersichtliche und klare Vorgaben

Du kannst über wertschätzende Kommunikation mit Kindern viel nachlesen. Alte Hasen sind sicher auch sehr geübt und erfahren auf diesem Gebiet. Und selbst ich alter Hase lerne noch jeden Tag dazu. Und die Erfahrenen tendieren dazu, da meine ich wirklich auch mich, ihre Mitarbeiter zu überfordern, weil ja alles so einfach ist. Nö. Wertschätzende Kommunikation ist schwer und will geübt sein. Besonders kniffelig: Sie ist zuerst eine Haltung und dann eine Methode und Haltung kann man Menschen schlecht lehren. Das pädagogische Qualitätsmanagement im Waldkindergarten sollte also einfach, übersichtlich und klar sein. Auch wenn es dich unter den Nägeln juckt und es noch viel mehr schöne Sachen gäbe. Dein Personal muss es ja auch umsetzen können. Und wenn du ein alter Hase bist, kannst du ja dein ganzes Repertoire Tag für Tag zeigen. Vorbild sein, ist eine gute Sache. 

Teamarbeit versus Vorlage

Eine inhaltliche und methodische Vorgabe für die Kommunikation im Kindergarten ist selten wirksam, wenn sie von oben nach unten geschieht. Im besten Fall wird es im Team entwickelt, reflektiert, korrigiert und weiterentwickelt. Wertschätzende Kommunikation kann nicht starr sein. Das ist ein Widerspruch in sich. Verbindlichkeit entsteht nicht nur durch die gemeinsame Erarbeitung, sondern auch durch Unterschrift. Alle Mitarbeiter, mich eingeschlossen, unterzeichnen gemeinsam entwickelte Vereinbarungen. Für die Einhaltung einer solchen Vereinbarung sind alle Teammitglieder eigenverantwortlich, für Korrekturen und Sanktionen die Leitung zuständig. Da Verfügungsstunden, in denen eine solche Arbeit gemacht werden kann, knapp bis gar nicht vorhanden sind, muss man vielleicht in den sauren Apfel beißen und eine Vorlage nehmen, die ungefähr passt und diese mit dem eigenen Team umarbeiten. Eine solche Vorlage kannst du hier nachlesen. Wenn du Freude an Beispielen hast, weil dir alles so theoretisch erscheint, stille deinen Durst nach Praxisbeispielen in meinem Blogbeitrag: Beispiele für erfolgreiche Kommunikation mit Kindern. 

Wertschätzende Kommunikation im Waldkindergarten Grünthal – Eine Vorlage

Wertschätzende Kommunikation fängt bei der inneren Haltung an

Jedes Kind, das zu uns in den Kindergarten kommt, hat bestimmte Fähigkeiten und Möglichkeiten. Es ist wie es ist und nicht wie irgendwer es sich vielleicht wünscht. Jedes Kind wird von uns in seiner Persönlichkeit akzeptiert und respektiert. Es ist uns bewusst, dass jedes Kind immer nach seinen Möglichkeiten agiert und versucht seine Bedürfnisse zu regulieren. Es ist unsere Aufgabe dem zu entsprechen. Kinder erhalten durch uns die Rahmenbedingungen, die es ihnen ermöglichen, ihre Fähigkeiten zu vertiefen und zu erweitern. 

Wir treffen den Unterschied wertfreier Annahme von Verhalten und Akzeptanz von Verhalten. Verstößt ein Kind mit seinem Verhalten zum Beispiel gegen eine Regel, wird dieses Verhalten wertfrei angenommen, aber nicht akzeptiert. 

Freundlichkeit, Gelassenheit, Klarheit und Verlässlichkeit in der Kommunikation mit Kindern ist unsere Grundhaltung. 

Es ist unsere Aufgabe einem Kind, das seine Bedürfnisse nicht befriedigen kann und deshalb sozial nicht gewünschte oder destruktive Verhaltensweisen zeigt, zu helfen eine eigenständige Lösungen zu entwickeln. 

Wir pflegen den Waldkindern gegenüber eine offene und neutrale Haltung und beobachten genau. Dies geschieht ohne Wertung und Vorurteile. 

 

Wie praktizieren wir wertschätzende Kommunikation?

Unsere Grundannahme ist es, dass Kinder über einen großen Schatz an Möglichkeiten verfügen und sie kompetent sind, Lösungen für Probleme zu entwickeln. Wir konzentrieren uns in der Kommunikation mit Kindern auf Hilfestellungen, die zu einer eigenen Lösung führen. 

Wir nehmen Blickkontakt mit den Kindern auf. Wenn es möglich ist, gehen wir auf körperliche Augenhöhe mit dem Kind. 

Wir verwenden Ich-Botschaften und wenn möglich keine Du-Botschaften.

Wer trennen Person und Verhalten – Freundlich und wertschätzend zur Person, klar und konsequent gegenüber Verhalten. 

Kinder erhalten von uns eine ehrliche Rückmeldung auf ihr Verhalten und dessen Wirkung auf andere. Auch geben wir anderen Kindern hierzu die Möglichkeit.

Bei jeder Form der Kommunikation ist das Ziel die Selbstwirksamkeit und Selbstständigkeit des Kindes zu fördern. 

Wir erwarten nichts von den Kindern, was wir nicht selber können. Zum Beispiel: Auch wir sagen Danke und Bitte.

Wenn wir einen Fehler gemacht haben, entschuldigen wir uns. 

Jeder Tag ist ein neuer Tag. Gelingt ein Tag nicht besonders gut, so ist der nächste Tag eine völlig neue Chance. 

 

Mittel der Kommunikation mit Kindern

Bei Gefahr im Verzug sind Schreien und körperlicher Zugriff erlaubt, wenn damit Schlimmeres verhindert werden kann. Im Anschluss daran, sollte ein klärendes Gespräch mit dem Kind stattfinden. Auch die Eltern müssen bei der Übergabe über solche Vorfälle informiert werden. 

Wir verpflichten uns auf Hilfsmittel, die es der Gruppe leicht machen, aufmerksam zu werden z.B: Glocke auf Wanderungen. 

Wir sprechen Kinder persönlich an und nicht die ganze Gruppe, wenn nur ein Kind unaufmerksam ist.

Wenn ein Kind eine Anforderung nicht stemmen kann, weil sie eine Überforderung darstellt, passen wir die Rahmenbedingungen bzw. die Situation an. Dabei darf dem Kind nicht ein Versagen vermittelt werden. Das Kind erhält die Botschaft, dass es um eine Hilfestellung geht. 

Sanktionen sollten den Kindern, die Möglichkeit einräumen, ihr Verhalten zu reflektieren.

Jedes Kind erhält von uns Trost und Fürsorglichkeit. Auch hier werden Kinder aus der Gruppe mit einbezogen, denn es ist stets Aufgabe der Gruppe für das Wohl ihrer Mitglieder zu sorgen. 

Wir geben aktive Hilfestellungen im Umgang mit Affekten. Dies bedeutet zunächst die Affekte zu akzeptieren, dann eine Situation herzustellen, die eine Kommunikation hierüber möglich macht. 

Wir achten auf unsere Körpersprache und Wortwahl und darauf, dass wir in einem guten Kontakt mit den Kindern stehen. Auch Humor und Wortspiele sind erlaubt. 

Wir sprechen deutlich und klar. 

Wir achten bei der Vermittlung von Regeln auf kindgerechte Formulierungen, die einprägsam sind. Regeln werden nicht über Sanktionen und Verbote vermittelt, sondern in Kinderkonferenzen erarbeitet. 

Das „Petzen“ von Kindern wird nicht bewertet. Wir verpflichten uns die Situation wahrzunehmen, zu interpretieren und angemessen zu reagieren. Die Vielfalt des „Petzens“ und die dahinter stehenden verschiedenen Situationen verlangen uns ab, situativ zu entscheiden, was eine angemessene Reaktion ist. 

Regeln für das Personal im Umgang miteinander vor Kindern

Wir verpflichten uns in Anwesenheit der Kinder nicht über andere Kinder oder Eltern zu sprechen.

Wir verpflichten uns das Handy nur in den davor vorgesehenen Pausen zu benutzen. Geht ein Anruf bei der Leitung ein, so geht diese zum Telefonieren außer Hörweite der Kinder. 

Gegenseitige Korrekturen oder Kritik sind in Anwesenheit von Kindern nicht gestattet. Ausnahme: Korrekturen bei Gefahr im Verzug sind erforderlich. 

Diese Regeln gelten auch für Besucher.

 

Was ist nicht erlaubt?

Alle Arten von Wertungen und Zuschreibungen. Beispiele: „Sei brav, du bist brav, du bist ein Zappelphilipp, nie schaffst du das“

 

Wie kann es Personal schaffen, diesen Ansprüchen gerecht zu werden?

Üben. Noch mehr üben. Dauernd üben. Am besten es gibt schon jemanden in deinem Waldkindergarten, der es vormacht und dir hilft. Daran kannst du erkennen, ob derjenige selber wertschätzend kommunizieren kann, wenn er es schafft dich wohlwollend zu korrigieren. Freundlich zu dir, klar in der Sache. Übe zu Hause, übe beim Einkaufen, übe in deiner Familie. Fehler sind erlaubt, wenn du aus ihnen lernst. Wenn du an deiner inneren Haltung arbeiten möchtest oder dich mit dem Thema beschäftigen willst, gibt es eine Menge guter Literatur und auch Fortbildungen, die dich hierin unterstützten. Einige Hinweise findest du zum Beispiel bei Barbara Leitner. Wer sich in die Grundlagen einarbeiten möchte, dem kann ich folgendes Buch empfehlen:

 

Fehlt dir eine wichtige Information oder hast du Fragen? Ich freue mich über deinen Kommentar und antworte dir gerne.

Dein Waldschrat Iris

 

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du auf diese Links klickst und eines oder mehrere Produkte kaufst, bekomme ich ein kleines Honorar. Das Produkt wird natürlich nicht teurer für dich.

 

 

das geheime leben der bäume, Baumflüsterer, Peter Wohlleben, Bäume verstehen.Man sieht ein Pärchen vor Bäumen

By Dr. Iris Osswald-Rinner

Kannst du Bäume verstehen? Literaturempfehlung

Peter Wohlleben kann Bäume verstehen, erklärt ihre Gefühle und wie sie miteinander sprechen

Als Waldschrat fühle ich mich natürlich unter Bäumen am wohlsten. Ich habe ja sogar meine Hochzeit unter Bäumen gefeiert. Doch wie ticken Bäume eigentlich? Das, was ich bisher nur geahnt oder beobachtet habe, hat nun endlich jemand aufgeschrieben. Peter Wohlleben kann nicht nur Bäume verstehen, sondern er kann diese Sprache auch den Menschen erklären. In seinem Buch Das geheime Leben der Bäume – was sie fühlen, wie sie kommunizieren – die Entdeckung einer verborgenen Welt sieht man den Wald durch seine Augen und fühlt sich alsbald selber wie ein Baumflüsterer. 


Kann ein Buch über das geheime Leben der Bäume spannend sein?

Ja. Wusstest du, das Bäume zusammenarbeiten und sie Freundschaften pflegen? Das tun sie. Wer jetzt an eine esoterische Weltanschauung denkt oder gar glaubt Bäume seien wie Menschen, der irrt. Peter Wohllebens Erläuterungen sind, soweit ich das beurteilen kann, naturwissenschaftlich begründet. Und die Begriffe Freundschaft und Zusammenarbeit entstammen der menschlichen Sprache. Peter Wohlleben bedient sich ihrer, so macht er sich zum Baumflüsterer, der für den Wald wirbt und das zurecht. Quasi wie ein Dolmetscher zwischen Menschen und Wald. Und das gelingt ihm verdammt gut. Es gibt keine Stelle, die mich gelangweilt hat oder die ich hätte überspringen wollen. Das schaffen wenige. Dieses Buch ist mit Herzblut, klarem Sachverstand und einem reichen Erfahrungsschatz geschrieben. 

Was erfährst du über das geheime Leben der Bäume?

Du erfährst, wie sie sich gegenseitig über chemische Duftstoffe vor Insektenbefall warnen und wie sich die gewarnten Nachbarn in aller Schnelle mit Bitterstoffen dagegen wehren. Du kannst nachlesen wie Bäume mit Hilfe von Pilzen, die die Bäume wie eine Art Netzwerk miteinander verbinden, Nährstoffe austauschen. Vor allem dann, wenn es dem Nachbarbaum schlecht geht. Das gleiche Pilznetzwerk dienst als Frühwarnsystem für Gefahren. Bäume leben also immer in einer sozialen Gemeinschaft und sind nur in dieser miteinander lebensfähig. Übrigens: So manche Scheibe könnte sich der Mensch von den Bäumen abschneiden, nicht zum verbrennen, sondern eher sprichwörtlich. Du liest wie der Überlebenskünstler Baum sich an die Rahmenbedingungen angepasst hat, um sein Überleben kämpft, anderen zum Leben hilft, wie er altert und wie er stirbt. Wer nach dem Lesen des Buches noch der Meinung ist, der Baum sei eine Sache, hat die wesentlichen Seiten ausgelassen. 

Über den Baumflüsterer Peter Wohlleben 

Peter Wohlleben ist Förster und Naturschützer. Er schafft es, in seinem Buch die Bäume und den Wald als Gesamtsystem, auch für den Laien lesbar, in einem neuen Licht zu präsentieren. Beeindruckt hat mich die Menge an neuen Informationen, die meine Sicht auf den Wald verändert haben. Die Abwesenheit von esoterischen Erklärungsmodellen hat mir gut getan, denn naturwissenschaftliche Sichtweisen haben dem Wald und auch mir gefehlt. Das mag darin begründet sein,  dass ich Wissenschaftlerin bin. Wer also Esoterik mag, Finger weg von diesem Buch. Hier geht es um harte Fakten in toller Sprache verpackt. Ich konnte während der Lektüre an Respekt und innerer Verbundenheit dem Wald gegenüber dazu gewinnen. Auch der Autor ist gewachsen. Er macht keinen Hehl aus seinem eigenen Wandel. Seine Liebe und Nähe zu Bäumen sind in jeder Zeile spürbar, ohne dass er sich in Romanik verirrt. Die zahlreichen für mich neuen Erkenntnisse haben meine innere Haltung bei jedem Schritt, den ich jetzt durch den Wald gehe, sehr verändert. Mehr über den Autor erfährst du auf seiner Hompage.

Wer sollte das geheime Leben der Bäume lesen? 

Menschen, die Bäume verstehen möchten oder sollten. Wer wissen möchte, was der Wald alles kann, wie er kommuniziert, wie beeindruckend Bäume miteinander leben und wie sie aufeinander angewiesen sind, sollte dieses Buch unbedingt lesen. Eigentlich eine Pflichtlektüre für alle Wald- und Naturpädagogen, interessierte Eltern und Menschen, die in der Forstwirtschaft tätig sind. 

Dein Waldschrat Iris 

 

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Du auf die Links klickst und eines oder mehrere Produkte kaufst, bekomme ich ein kleines Honorar. Das Produkt wird dadurch nicht teurer für dich.

 

By Dr. Iris Osswald-Rinner

Buchempfehlung – Die Weihnachtsgans Auguste

Die Waldkinder lieben diese Weihnachtsgeschichte. Wie man schon ahnt, geht es um einen Weihnachtsbraten, der nicht so läuft, flattert und sich rupfen lässt, wie geplant. Ganz schön spannend und an einigen Stellen ganz schön erwachsen kindisch, zumindest was den väterlichen Protagonisten anbelangt. Zwischen den Zeilen ist viel zu lesen. Originell und wachsam.

Die Sprache des Buches mutet altmodisch an, ist aber für Menschen wie mich, die dem Mainstreamkurzdeutsch a la Vorzeigepädagogik trotzen, eine Wonne. Wenn ich im Morgenkreis die „seltsamen Vokabeln“ mit den Kindern enträtsle, macht das nicht nur Spaß, sondern bringt ganz neue Wortschöpfungen hervor. Wie schade, dass wir das letzte Kapitel morgen schon lesen.

P.S.: Auguste ist ein Paradebeispiel für Resilienz und dementsprechend geht es ihr heute noch gut.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Du auf die Links klickst und eines oder mehrere Produkte kaufst, bekomme ich ein kleines Honorar. Das Produkt wird dadurch nicht teurer für dich.

Paul Bogard, künstliches Licht, die Nacht, Lichtverschmutzung. Du siehst eine grelle Straßenlaterne bei Nacht.

By Dr. Iris Osswald-Rinner

Literaturempfehlung – Die Nacht von Paul Bogard

Paul Bogard rückt künstliches Licht in ein schlechtes Licht, denn das meiste hiervon ist überflüssig und schadet uns und unserer Umwelt  

In Wenzenbach wurden vor kurzer Zeit neue Straßenlaternen installiert. Eine Errungenschaft wie es scheint. Scheinen? Ja das machen sie, die Laternen.  Wenn ich abends nach einem Saunagang in meinem Garten liege, kann ich das Buch die Nacht von Paul Bogard ohne zusätzliche weitere Lichtquelle lesen. Wenn ich die Kinder ins Bett bringe, surre ich die Rollos bis zum letzten Millimeter herunter, denn die Laternen scheinen taghell. Wie gut für die Menschen, die ab 22 Uhr ihre Abendrunde ohne Taschenlampe durch die Wohnsiedlung drehen wollen und wie unnütz für Menschen, die Dunkelheit brauchen.


Künstliches Licht lässt unseren Planet nachts hell erstrahlen 

Egal, ob man die Erde nachts vom Weltall aus betrachtet oder der einzelne Mensch in den Himmel blickt, die Dunkelheit scheint verschwunden. Und das hat erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen, das Leben der Tiere sowie auf das gesamte Ökosystem. So sehr künstliches Licht unser Leben erleichtert und es an vielen Stellen dringend erforderlich ist, so überflüssig ist es vieler Orts. Vom Energieverbrauch ganz zu schweigen. Paul Bogard erzählt aus der Ich-Perspektive, was das Buch sehr persönlich macht. Der Leser kann problemlos mitgehen, ohne sich belehrt zu fühlen.  Auf seiner Reise durch die Nacht und auf der Suche nach absoluter Dunkelheit trifft Paul Bogard viele interessante Menschen: vom Astronomen bis zum Nachtarbeiter, die Licht ins Thema Dunkelheit bringen. Der Leser erhält Seite um Seite die Chance, dass ihm ein künstliches Licht aufgeht. Es gibt eine Art der Umweltverschmutzung, die bisher scheinbar noch keine mediale Rolle gespielt hat. Die Lichtverschmutzung. 

Lichtverschmutzung ein Thema, das auch dich angeht

Dunkelheit, ist Voraussetzung für Schlaf, für Erholung und für Pause. Jedes kleine LED-Licht im Schlafzimmer verhindert das Abtauchen in das eigene Innere, das damit beschäftigt ist, den Tag und das Leben ordentlich zu verarbeiten. Die Frische des Morgens bleibt aus. Das ist gemeinhin aus zahlreichen Studien und Schlafforschungen bekannt. Die Voraussetzung für ein funktionierendes Ökosystem ist Dunkelheit und der klare Wechsel von Tag und Nacht. Du denkst jetzt: „Ich wohne ja nicht am grellsten Ort der Welt (Los Angeles), was geht mich das Thema Lichtverschmutzung an?“. Das dachte ich auch. Gleich auf den ersten Seiten des Buche die Nacht, findest du eine Klassifizierung von 1-9 der Nachthimmel. Vom innerstädtischen Nachthimmel (Klasse 9) über den hellen Vorstadthimmel (Klasse 6) zum Landhimmel (Klasse 3) bis Ort mit exzellentem dunklen Himmel (Klasse 1). Hier begreift jeder Leser schnell: fast keiner von uns kommt in den Genuss von Dunkelheit. 

Die Nacht – Reise in eine verschwindende Welt

Während des Lesens kam in mir die Sehnsucht nach einem Nachthimmel auf, nach Dunkelheit. Sollte ich lesen wollen, gehe ich nachts in meinen Garten. Wenn ich Nachtruhe brauche, baue ich mein nächstes Haus an einem dunklen Ort.

Dein Waldschrat Iris


Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du auf die Links klickst und eines oder mehrere Produkte kaufst, bekomme ich ein kleines Honorar. Das Produkt wird dadurch nicht teurer für dich.

 

 

 

Alles Familie von Alexandra Maxeimer und Anke Kuhl Man sieht auf dem Bild eine Frau, die das Buch alles Familie liest

By Dr. Iris Osswald-Rinner

Was ist alles Familie? Buchempfehlung

Lebensformen im Wandel. Kinder fragen sich zurecht was ist eigentlich alles Familie?

Ich lebe mit meinem Mann und unseren Kindern Patchwork. In meinem Waldkindergarten begegnen mir alle möglichen Formen des Zusammenlebens, die für Kinder von Bedeutung sind. Was ist eigentlich alles Familie? Ein großes Thema für Kinder, weil es in unserer Gesellschaft zunehmend unübersichtlicher wird. Denn: Familienformen nehmen zu, wechseln ab, werden bunt. Ist Blut dicker als Wasser? Ist Familie etwas, was man sich selber aussuchen kann? Im Leben der Kinder kommen Halbgeschwister und Stiefgeschwister dazu. Manchmal fallen Väter weg, soziale und biologische Elternschaft fallen mitunter auseinander und so manches Kind steht mit seiner Mutter oder seinem Vater alleine da. Da ist man ein Kind zweier Väter oder eines, das Vater und Mutter hat, die aber noch jeweils zwei weitere Kinder aus anderen Beziehungen mitbringen. Vielfältig und ganz schön kompliziert. Ich stelle euch heute ein Kinderbuch vor, das diese Frage klärt. Wertschätzend und mit Humor. Es ist erfrischend „unpädagogisch“ und hat aus meiner Sicht zu Recht den Jugendliteraturpreis verdient. 


Alles Familie – Ein Buch von Alexandra Maxeiner & Anke Kuhl 

Die Autorinnen schaffen es, mein Soziologenherz höher schlagen zu lassen. Denn mit diesem Buch liegt eine kindgerechte und herzerfrischende Mini-Vorlesung zum Thema „Soziologie der Familie“ vor. Eine wertschätzende Darstellung mit ansprechenden Zeichnungen aller denkbaren Familienformen. Es gelingt dem Leser, auch den Erwachsenen, die Vielfalt der möglichen Lebensformen als gleichwertige vorzustellen und gleichzeitig den Humor als Stilmittel nicht auszulassen. Dieses Buch mit Kindern gemeinsam zu lesen, mach Freude und schafft Empathie, Toleranz und eine kleine Prise Selbstironie für die eigene Lebensform. Besonders positiv: Das Buch verzichtet auf die Idee, dass es eine „Normalfamilie“ gäbe. Das Buch ist für Kinder ab 5 Jahren geschrieben, kann aber meiner Meinung nach in Auszügen auch schon mit kleineren Kindern gelesen werden. 

Was ist denn jetzt alles Familie?

Da gibt es Regenbogenfamilien wie Tina und Sabine, die sich mit dem homosexuellen Paar Stefan und Andreas die Kinder Carla und Moritz teilen. Es gibt Patchworkfamilien, mit hochkomplizierten Betreuungssystemen, Alleinerziehende, Adoptivfamilien, Einzelkinder, Mehrgenerationenhaushalte, Pflegefamilien, Leihmütter, Wahlverwandte, Blutsbrüder und natürlich auch Mama, Papa und Kind. In manchen Familien ist Anderssein nicht erwünscht, in manchen ein Muss. Mit wunderbaren Zeichnungen arbeiten Alexandra Maxeiner und Anke Kuhl die Besonderheiten der Familienleben heraus. Du, als Erwachsener, kannst dich hierin sicher an der ein oder andren Stelle wiedererkennen oder deinen Nachbarn. Vielleicht erkennst du auch deine Tante, die Familie des besten Kumpels, deines Stiefsohnes oder die neue Lebenssituation deines Exmannes. Wie auch immer, du wirst erkennen: „Jeder Mensch ist das Kind von jemanden, egal wie alt er ist.“ 

Dein Waldschrat Iris

Kennst du noch mehr gute Bücher zum Thema Familie? Ich freue mich immer über Hinweise zu guten Büchern. 

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Du auf die Links klickst und eines oder mehrere Produkte kaufst, bekomme ich ein kleines Honorar. Das Produkt wird dadurch nicht teurer für dich.

 

Wertschätzende Kommunikation, pädagogisches Qualitätsmanagement, du siehst auf dem Bild ein offenes freundliches Kind
Wertschätzende Kommunikation – ein Leitfaden für Personal
das geheime leben der bäume, Baumflüsterer, Peter Wohlleben, Bäume verstehen.Man sieht ein Pärchen vor Bäumen
Kannst du Bäume verstehen? Literaturempfehlung
Buchempfehlung – Die Weihnachtsgans Auguste
Paul Bogard, künstliches Licht, die Nacht, Lichtverschmutzung. Du siehst eine grelle Straßenlaterne bei Nacht.
Literaturempfehlung – Die Nacht von Paul Bogard
Alles Familie von Alexandra Maxeimer und Anke Kuhl Man sieht auf dem Bild eine Frau, die das Buch alles Familie liest
Was ist alles Familie? Buchempfehlung