Problemlösung für das Bringen und Holen im Waldkindergarten- Eine Tür muss her- Die Kinderkonferenz

Problemlösung für das Bringen und Holen im Waldkindergarten- Eine Tür muss her- Die Kinderkonferenz

Eine Tür für den Brunhilde-vom-Bärenfels-Platz muss her – Eine Kinderkonferenz 

Kinderkonferenz zur Abhol- und Bringsituation 

Anlass für die Kinderkonferenz war eine immer wieder auftretende Unzufriedenheit oder Unruhe in der Bring- und Abholsituation für die Kinder und das Waldteam. Bevor wir irgendwelche Änderungen als Team vornehmen, wollten wir die Kinder fragen, wie sie diese Situation empfinden und sie an einer Lösungsidee beteiligen. 

Zusammenfassung:

Freies Erzählen seitens der Kinder über die Abhol- und Bringsituation  

„Da quatschen immer alle.“

„Da müssen wir ins Feld springen wenn ein Bulldog kommt.“

„Da kommen wir nie richtig gut in den Wald los.“

„Da quatschen immer alle Eltern.“

„Ihr könnt dann überhaupt nicht richtig auf mich aufpassen.“

„Da weiß man gar nicht so richtig wer da ist und wer nicht.“

„Die Straße ist gefährlich.“

„Das Singen dauert so lange bis endlich alle da sind. Außerdem kann man gar nicht singen wenn dauernd welche kommen.“

„Ich weiß gar nicht wem ich überhaupt die Hand gegeben habe“

 

Iris wirft ein

„Mensch man bräuchte irgendwie eine Tür. Aber wir haben ja keine. Wir sind ja im Wald. Und wenn wir irgendwie eine Tür am unteren Wohnwagen bauen?“

Die Kinder setzten sehr eilig den Bauplan um.

Sie waren außerdem der Meinung, dass man Regeln aufstellen müsse und der Platz einen Namen braucht, denn es sei ja jetzt nicht mehr die Kastanie der Treffpunkt.

 

Namensfindung

Vorschläge: Waldkindergartenplatz, Kinderplatz, Brunhilde-vom-Bärenfels-Platz

Durchsetzten konnte sich der Name Brunhilde-vom-Bärenfels-Platz

 

Beschluss

Es wird ein Straßenschild angefertigt und aufgehängt

 

Frage an die Kinder

Welche Regeln soll es geben?

 

Beschluss

Wir verschieben den Abschlusskreis vom oberen Platz auf den Brunhilde-von-Bärenfels-Platz. Zwei Abschlusskreise sind zu viel.
Unser neuer Schluss-Spruch: Igel-Haus-Maus, der Kindergarten ist jetzt aus.
Nur die Kinder, Brunhilde, Iris, Verena und Nikolaus dürfen auf den Platz. Das ist ein Kindergartenplatz. Ein Platz für Kinder.
Wir gehen nur durch das „Gate“ rein oder raus.
Auch wenn Eltern dort stehen, machen wir in Ruhe den Abschlusskreis.
Wie gehen ab der Weide in Zweierreihen, so fällt es uns leichter, an den Eltern vorbei und der Reihe nach durch die Tür zu gehen.
Wir begrüßen und verabschieden Bruni, Iris, Verena und Nikolaus wie immer.
Wir lassen die Rucksäcke auf und die Kleidung an, bis unsere Eltern uns abholen.

 

Taggleich wurden die Beschlüsse umgesetzt.

Dr. Iris Osswald-Rinner
info@waldpaedagogik.life

Waldschrat, Wissenschaftlerin und freie Autorin. Ich mache, was mein Herz mir sagt und von meinem Verstand genehmigt aber auch von ihm unterstützt wird. Mein Herz schlägt für meinen Mann und meine Kinder. Ich bin eine Vollblutsoziologin, die niemals aufhört nach dem guten, glücklichen Leben zu forschen. Insbesondere für Kinder. Zu meinem persönlichen guten Leben gehören zwei Neufundländer, drunter geht nix.