Tipp 1: Wie Eltern und Kinder den Winder im Waldkindergarten durchhalten – Kraft beim Aufwecken sparen

Tipp 1: Wie Eltern und Kinder den Winder im Waldkindergarten durchhalten – Kraft beim Aufwecken sparen

Jedes Kind ist anders. Der Morgenmuffel, die Schmusekatze, der fröhliche Flummi,  der Brummbär, die Plappertasche, der Meister des Schneckentempos und der um-halb-vier-stehe-ich-auf-und-erobere-die-Welt-Charakter. Es gibt sie alle und noch viele mehr. Eine Plappertasche erwägt des morgens bereits eine Grundsatzdiskussion über die Vorzüge des Hauskindergartens im Winter. Der Welteroberungstyp hat seine Tagesenergie von halb vier bis um sechs in der früh schon verbraucht und schafft es nun wirklich nicht mehr in die Winterstiefel. Der Meister des Schneckentempos findet die emotionalen Knöpfe der Eltern recht schnell, da ist er nämlich wirklich schnell, und schmettert den einzigen Satz des Morgens heraus: „Ich habe im Waldkindergarten keine Freunde und mich friert es.“ Treffer ins Elternherz. Versenkt. Die Schmusekatze kuschelt sich so durch und klammert sich gerne beim Anblick der Winterjacke an Papas Knie und haut Krokodilstränen als Unterstreichung ihrer misslichen Lage gleich hinterher.  Treffer ins Elternherz versenkt, die zweite.


Papa Plappertasche trifft auf Tochter Schmusekatze

Hast du dich mal gefragt, welcher Typ du bist und ob deine Weckmethode zu deinem Kind passt? Wenn es nicht passt, dann kostet das jeden morgen Kraft. Papa Plappertasche weckt Tochter Schmusekatze mit einem lustigen Monolog.  Da klappt die Katze die Ohren weg. Wenn es passt kann mitunter sogar noch mehr Energie abverlangen. Zum Beispiel wenn Mama Zeitlupe auf den Meister des Schneckentempos trifft. Tja und Energie ist gerade im Winter ziemlich rar. Da braucht dein Kind alle Ressourcen für den Waldtag im Kindergarten. Wenn du deinem Kind helfen möchtest und ihm besonders viel Kraft für den Winter und den Tag draußen mitgeben möchtest, lautet die Frage: „Was braucht dein Kind?“ Die Plappertasche könnte lernen noch eine Runde zu schmusen oder ganz ruhig und sortiert zu reden, damit der Kopf sich erst einmal ordnet. Der Welteroberer benötigt Hilfe zum Durchschlafen bis sechs, der Meister des Schneckentempos eine besonders klaren und strukturierten Ablauf und weniger Resonanz auf emotionale Frontalangriffe. Die Schmusekatze körperliche Zuwendung am Anfang des Tages.

Das Wecken fängt bei wachen Eltern an

Eines ist allen Kindern gemein. Sie brauchen jeden Morgen einen festen für sie erwartbaren Ablauf, der zeitlich auch machbar ist. Immer gleich, immer gleich. Ein Ritual, das zu deinem Kind passt und auf das es sich verlassen kann. Bedeutet auch, dass Eltern erst einmal selber so aufstehen, wie es ihnen gut tut. Eltern sind im besten Fall rechtzeitig aufgestanden und Gehirn, Herz, Arme sowie Beine haben schon ihre gewohnte Arbeit aufgenommen.

Was sind Kraftfresser?

Wir kennen sie alle. Grelles Licht mit einem Morgenappell: Aufstehen! Drei bis einundzwanzig mal ins Zimmer rennen und das Mantra „steh auf“ vor sich hin brummeln. Mit dem Kind kuscheln , bis man selber wieder im Tiefschlaf ist. Ein eiskaltes Zimmer. Ein chaotisches Zimmer, dass man bei Licht besser gar nicht sehen will. Ein: „Oh, wir sind zu spät, beeil dich“. Lautes Geklapper in der Küche als Erstgeräusch des Tages oder alternativ der lauthalse Geschwisterkampf im Nebenraum als Wecksignal. Welche kennst du noch, die du selber nicht magst?

Welches Ritual braucht dein Kind?

Für die Schmusekatze erst eine Runde kuscheln und dann Licht an? Für den Meister des Schneckentempos einen Wecker, der erst ganz langsam mit seinem Licht „die Sonne aufgehen lässt“? Eine warme Tasse Kakao und drei Minuten gemeinsames Ratschen für die Plappertasche? Für den Flummi ein Fingerspiel oder Gedicht als Einstimmung für den Tag? Mit dem Welteroberungstyp nach dem Aufstehen gemeinsam das Bett machen und Stofftiere aufräumen? Können Geschwister mit einbezogen werden? Oder Haustiere? Sei kreativ! Probiere aus, was deinem Kind gefällt und ihm entspricht. So fängt der gemeinsame Tag kraftsparend an.

Welche Weckrituale habt ihr, die funktionieren? Helft mir euren guten Erfahrungen und Ideen!

Hier mein zuverlässigster Weckdienst Brunhilde!

Dein Waldschrat Iris

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Iris Osswald-Rinner
info@waldpaedagogik.life

Waldschrat, Wissenschaftlerin und freie Autorin. Ich mache, was mein Herz mir sagt und von meinem Verstand genehmigt aber auch von ihm unterstützt wird. Mein Herz schlägt für meinen Mann und meine Kinder. Ich bin eine Vollblutsoziologin, die niemals aufhört nach dem guten, glücklichen Leben zu forschen. Insbesondere für Kinder. Zu meinem persönlichen guten Leben gehören zwei Neufundländer, drunter geht nix.