Unsere Biberwanderung

Das Wandern ist des Waldschrats Lust

Das Wandern ist für unsere Gruppe ein wichtiger Bestandteil des Walderlebens. Wir erforschen unsere Wege zu allen Jahreszeiten, Jahr um Jahr.

Die Kinder sind stolz darauf sich im Wald auszukennen, die Wege zu finden, lange Strecken laufen zu können und den Wald so gut zu kennen, dass die kleinen und großen Veränderungen auffallen. So auch heute. Unsere Route zum „grünen Platz“ führt an einem Biotop vorbei. Höchst persönlich errichtet von unserem Freund, dem Biber. Der erste Besuch unsererseits in diesem Jahr. Aber:


Wo ist unser Biber hin?

Als wir an seinen Bau herantraten machte dieser einen ungepflegten und verlassenen Eindruck. Unser Biber würde niemals in so einer „Bruchbude“ wohnen.

Wir machte uns auf die Suche. Wilde Spekulationen über ein mögliches Ableben, einen Unfall oder eine Auswanderung machten die Runde. Auf dem Weg entlang des Bibersees haben wir dann frische Biber-Sägespäne und einen umgelegten Baum entdeckt.

Puh. Erleichtert. Hier tut sich etwas. Auch einige picobello restaurierte Lehmdämme konnten wir zählen. Es muss ihn also geben. Aber wo?


Die Entdeckung

Wir wanderten und wanderten und entdeckten ganz am Ende der „Biberseenplatte“ einen neuen Abschnitt. Sehr sorgfältig hatte er ein neues Stück Wald angestaut und es sich dort in einer neuen Biberburg gemütlich gemacht.

Top ordentlich und gepflegt, sowie es seiner Biberfrau (Biber leben nämlich monogam) sicher gefällt. Wir sind uns absolut sicher: Im Mai wird es Nachwuchs geben. Darauf sind wir gespannt.


Der grüne Platz und das Picknick

Um 12.oo Uhr sind wir dann an unserem grünen Platz angekommen. Dort wurde kurzer Hand in Eigenregie ein Biberbau nachgebaut. Wald-Ingenieure sind hungrig und deshalb haben sie das komplette Picknick dann auch weggeputzt.

Obwohl der Wanderweg einige Steilhänge hatte, haben alle Kinder den Rückweg gut geschafft und konnten die Zeit noch mit ratschen genießen. Einige fanden auf die schnelle noch ein paar Dinospuren, andere einen Berg Federn und wieder andere packten sich die Hosentaschen voll mit Biber-Sägespänen.


Ein wirklich toller Frühlingstag!

Eine tolle Bibergeschichte - "Last-Minute-Geschenk" - die sehr ans Herz geht. 



Dein Waldschrat 

Dr. Iris Osswald-Rinner

Dir gefällt, was du liest?

Dann unterstütze unsere Waldkindergartenkinder, indem du etwas spendest.
Ganz egal, ob es sich hierbei um eine große oder kleine Summe handelt - wir freuen uns über jede Unterstützung!

Damit du dir sicher sein kannst, dass deine großzügige Tat sicher und seriös abläuft, wickeln wir unsere Spenden direkt über die Homepage vom Bildungsspender oder über PayPal ab.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Du auf die Links klickst und eines oder mehrere Produkte kaufst, bekomme ich ein kleines Honorar. Das Produkt wird dadurch nicht teurer für dich.

Dr. Iris Osswald-Rinner
info@waldpaedagogik.life

Waldschrat, Wissenschaftlerin und freie Autorin. Ich mache, was mein Herz mir sagt und von meinem Verstand genehmigt aber auch von ihm unterstützt wird. Mein Herz schlägt für meinen Mann und meine Kinder. Ich bin eine Vollblutsoziologin, die niemals aufhört nach dem guten, glücklichen Leben zu forschen. Insbesondere für Kinder. Zu meinem persönlichen guten Leben gehören zwei Neufundländer, drunter geht nix.